loading

Die ICAO verlängert Nutzung von alten libyschen Reisepässen


Die International Civil Aviation Organization (ICAO), der Arm der UN, der sich mit den internationalen Grenzübergangsprozeduren beschäftigt, hat das Verbot der alten, nichtelektronischen libyschen Reisepässe zur Reisenutzung, das am 24. November 2015 in Kraft treten sollte, vorerst aufgehoben.

Das Verbot hätte es verhindert, dass viele Libyer, die nicht in der Lage sind, den neuen, elektronischen Pass zu erhalten, eine Ausreise in Schlüsselländer wie Tunesien zu realisieren.

Das angestrebte Verbot hat einen Schwarzmarkt für Reisepässe hervorgebracht, da die Behörden momentan inmitten der Konflikte im Land mit den Ausstellungen nicht hinterherkommen.

Die Aufhebung des geplanten Verbots sollte dafür sorgen, dass die Behörden ohne Zeitdruck das Defizit bereinigen können, welche bereits neue Richtlinien zur Beantragung erstellt haben, die auch bald in die libyschen Botschaften übergehen sollen.